Schlagwort-Archive: Strategiearbeit

Strategiearbeit für NLP Anwender

Die Beschäftigung mit Strategien kann beim Modell von NLP zu den Grundlagen gehören. Die einzelnen Strategien sind bei der Beschäftigung nicht entscheidend. Mit ein bisschen Bewusstsein kann man erkennen, weshalb nicht die Strategie an erster Stelle steht. Natürlich ist es dem NLP Anwender möglich sich auf Strategien von erfolgreichen Menschen zu konzentrieren. Dieser NLP Anwender hätte sein Handwerk nicht richtig erlernt. Die Strategie ist wie der Baum im Wald. Wie viele erfolgreiche Strategien gibt es wohl? Sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, beginnen Strategien nicht mehr so wichtig zu erscheinen. Das Bewusstsein eines Menschen sollte soweit aktiviert sein, dass man an der eigenen Effizienz nicht einbüßt. An dieser Stelle sollte man beginnen einige Schritte weiterzudenken. Der NLP Anwender interessiert sich für erfolgreiche Strategien. Eine Vielzahl an Strategien existieren. Mangelt es an der notwendigen Effizienz, wird eine Strategie nach der anderen verarbeitet. Die Metapher ist der Wald. Die Bäume in diesem Wald sind die Strategien. Man müsste jeden Baum fällen, um eine zufriedenstellende Erfolgsprogrammierung zu erhalten.

Effizienz steht für Wirksamkeit im Sinne des Überblicks. Effektivität steht für Wirksamkeit im Sinne der gegebenen Situation. Das Ziel kann die Erfolgsprogrammierung sein. Wie wird das Ziel erreicht? Bei unzähligen Strategien in der Welt, kann auf effektive Art und Weise jede Strategie verarbeitet werden. Ebenso ist es möglich das Ziel für einen Augenblick zurückzustellen. Überblick bekommen ist wichtig. Mit ein bisschen Überblick können die richtigen Strategien zur Erfolgsprogrammierung ausgewählt werden. Am Ende wurde die Auseinandersetzung mit unzähligen Strategien erspart. Strategien können sich wiederholen, obwohl sie oft individuell dargestellt werden. Der NLP Anwender kann Effizienz und Effektivität beweisen. Dafür ist es notwendig Strategien in einem anderen Licht zu betrachten. Es kann überaus effizient sein das Konzept zu begreifen, damit die ausgewählten Strategien unglaublich effektiv auf das eigene Leben wirken.

Die Ausarbeitung von Strategien kann als Strategiearbeit bezeichnet werden. Nicht die Strategie zählt, sondern die Art und Weise wie eine Strategie entsteht. Das Konzept der Strategiearbeit kann eine Metaposition zu den darunterliegenden Strategien einnehmen. Bekommt der NLP Anwender so etwas wie eine Software für Strategiearbeit, muss er sich um seine Strategien im Unbewussten nie wieder Gedanken machen. Die Software ist ein Programm. Das Programm ist über den Programmcode zugänglich. Der Programmcode ist für den Menschen erstellt. Beim NLP kann es ein Programm sein, weil der Programmcode sprachlich entsteht. NLP ist die Abkürzung für Neuro Linguistic Programming. Das Programm ist letzten Endes nur eine Metapher. Diese Metapher ist überaus hilfreich, wenn es darum geht vorhandene Strategien zu überprüfen. Ist mehr als nur eine Überprüfung notwendig, können die vorhandenen Strategien optimiert werden. Genauso bleibt die Möglichkeit komplett neue Strategien zu schreiben. Es bleibt nur die Frage, ob so etwas mit NLP realisiert werden kann. Die Grundlagen im Neurolinguistischen Programmieren machen Strategiearbeit in diesem Maße möglich.

Was ist Strategiearbeit?

Strategiearbeit ist keine Arbeit mit bestimmten Strategien. Sehr wohl wird an Strategien gearbeitet, wobei diese Arbeit automatisch funktioniert. Jeder Mensch hat ein Unbewusstes. Der NLP Anwender tut sich leicht auf sein Unbewusstes zu vertrauen. Es ist ein Fakt. Der NLP Anwender ist bereit unterschiedliche Sequenzen im Leben dem Unbewussten zu überlassen. Das Unbewusste bringt nützliche Automatismen in das Leben. Zuerst erfolgt die bewusste Arbeit. Nach einer gründlichen Auseinandersetzung, kann das Thema dem Unbewussten überlassen werden. Strategiearbeit funktioniert auf diese Weise und kann auf diese Weise behandelt werden. Es ist ein Fehler das Konzept der Strategiearbeit unnötig kompliziert werden zu lassen. Der NLP Trainer macht diesen Fehler, wenn er sich mit Sinneskanälen beschäftigt. Das Thema ist Strategiearbeit und nicht die Sinne des Menschen. Es stimmt! Man kann über die Sinne herausfinden, wie Strategien für einen Menschen funktionieren. Der Schritt in diese Richtung lässt Komplexität gewähren. Was sieht man, wenn ein Ziel erreicht werden soll? Welche auditiven Impulse können während eines Erfolgs registriert werden? In welchen Ressourcen badet ein Mensch, möchte er bestimmte Fehlschläge meistern? Die Beantwortung dieser Fragen erscheint sinnvoll. Die Beantwortung dieser Fragen hinterlässt unnötige Komplexität.

Es ist aller Ehren wert sich mit Strategien zu befassen. Wie viele erfolgreiche Strategien gibt es wohl? Begibt sich der NLP Anwender in eine Metapher, kann er sich selbst ebenso als eine Metapher definieren. Es gibt unzählige NLP Anwender die sich für Strategien interessieren. Kann dieses Interesse zu einem Fehler führen? Der Fehler liegt darin nicht zu bemerken, dass eine Metapher innerhalb einer Metapher ruhen kann. Der NLP Anwender reduziert sich dann zu einer Metapher, wenn er vergisst wie groß das Modell von NLP ist. NLP ist nicht die Welt. NLP ist ein Kommunikationsmodell. Nimmt das Neurolinguistische Programmieren die Größe der Welt ein, fährt der NLP Anwender Achterbahn. Der NLP Anwender fährt unnötig emotionale Achterbahn. Die Metapher des NLP Anwenders ist der gescheiterte Versuch aus der Masse herauszustechen. Beginnt man sich für NLP zu interessieren, möchte man aus der Masse herausstechen. Als NLP Anwender macht man einen Fehler, wenn man den Routinen anderer NLP Anwender folgt. Der Programmcode ist nicht das Programm. Das Programm wird von dem NLP Anwender geschrieben. Das Programm wirkt nicht für den NLP Anwender, sondern für den Menschen in der Welt. Strategiearbeit muss den Rahmen vom Neurolinguistischen Programmieren sprengen. Nur mit Hilfe des Unbewussten kann das möglich werden.

Das Unbewusste kann sich mit Metaphern beschäftigen. Das Unbewusste ist in der Lage die Metapher eines Programms zu verarbeiten. Diese Vorgehensweise ist ok, weil der Programmcode von dem NLP Anwender stammt. Genau an dieser Stelle könnten die Grundlagen im NLP herausstechen. Was haben die Grundlagen im NLP mit Strategiearbeit gemeinsam? Der Programmcode muss eine emotionale Basis aufweisen. Emotionen können mit dem NLP Anker erzeugt werden. Die Grundtechnik im NLP ist das Ankern. Das Konzept der Strategiearbeit sieht wie erwähnt einen Programmcode vor. Der Programmcode muss sprachlich Emotionen auslösen. Diese Emotionen und genauer die emotionalen Schritte werden im Unbewussten zu Automatismen verarbeitet. Etwas wurde nicht richtig gemacht, wenn eine Strategie bewusst aktiviert werden muss. Strategien funktionieren nicht richtig, wenn bei bestimmten Schritten eingewirkt werden muss. So etwas kann auf Dauer nur mit automatischen Sequenzen funktionieren. Strategien erleichtern den Alltag, weil man sich nicht um sie kümmern muss. Die notwendige Arbeit erfolgt auf einer übergeordneten Ebene. Die Mittel für diese Arbeit liegen in den Grundlagen von NLP. Angst kann keine Folge sein, weil man sich bewusst mit dem Konzept der Strategiearbeit auseinandersetzt. Auf der anderen Seite existiert das Ziel der Erfolgsprogrammierung. Der NLP Anwender möchte Strategien entwickeln, auf welche Art und Weise auch immer, welche sein Leben verbessern.

Wie funktioniert eine Strategie?

Die perfekte Strategie funktioniert über ein übergeordnetes Konzept. Das Konzept für eine Strategie sieht eine reibungslose Interaktion aller Strategien vor. Keine Strategie behindert die andere. Keine Strategie folgt den selben Mustern, weil es eine unnötige Wiederholung wäre. Von einer Erfolgsprogrammierung kann die Rede sein, wenn die Strategien im Unbewussten zu einem selbstbestimmten Leben führen. Die Schritte innerhalb einer Strategie sind ausnahmslos körperlich spürbar. Im Grunde sind die Schritte der Strategie deckungsgleich mit Schritten im Leben. Ein selbstbestimmtes Leben wird Schritt für Schritt verwirklicht. Richtige Schritte enthalten die notwendige Aktion. Die Strategie läuft automatisch ab, weil jeder Schritt der Strategie auf den Alltag ausgerichtet ist. Greift man aus dem Alltag auf die Strategie zu, sind die Sequenzen im Leben spürbar. Das Leben liefert die Ressourcen für einen spürbaren Effekt im Körper. Auf der anderen Seite sind die Schritte der Strategie ausnahmslos spürbar, weil die Schritte der Strategie auf die Ressourcen im Leben ausgerichtet sind. Damit eine Strategie dauerhaft funktioniert, müssen die Schritte bei der Installation nicht spürbar hervorgerufen werden. Hierbei ist die NLP Intervention gemeint. Die NLP Intervention ist die Installation der Strategie im Unbewussten. Man muss die einzelnen Schritte nicht deutlich spüren, denn das bloße Wissen ist absolut ausreichend. Die Schritte der Strategie sind auf die Ressourcen des Lebens ausgerichtet. Das Leben bringt den Beweis für eine funktionierende Strategie. Die Strategie muss sich nicht beweisen. Die Strategie muss verständlich sein.

„Strategiearbeit für NLP Anwender“ kann die Bezeichnung für ein Programm sein. Dieses Programm soll sich um die Strategien im Unbewussten kümmern. Weshalb sollen alle Strategien aus dem Unbewussten hervorgeholt werden, wenn die Alternative um ein Vielfaches genialer ist? Wieso nicht ein Programm erstellen, welches im Unbewussten für Ordnung sorgt? Dieses Programm soll an dieser Stelle noch ausführlicher erklärt werden. Es erspart nicht nur Zeit, sondern hilft die Grundtechnik im NLP zu erlernen. Die Grundtechnik im NLP ist das Ankern. Erwähnt wurde bereits, dass die positiven Zustände nicht deutlich spürbar sein müssen. Es reicht das Wissen darüber, welcher positive Zustand gemeint ist. Wissen ist eine Folge sortierter Informationen. Informationen machen bewusst. Die Information von einem Zustand ist das Minimum, damit die Schritte innerhalb der Strategie greifen können. Die Information von einem Zustand ist das Wort von einem Zustand. Liebe ist so ein Wort. Harmonie ist ein weiteres Wort. Entspannung im Körper kann als Drittes genannt werden. Reicht dem NLP Anwender das Wort Liebe aus, um zu wissen was damit gemeint ist? Es reicht aus, weil sich NLP Anwender für Kommunikation interessieren. Man wird Harmonie ebenfalls schon einmal gehört haben. Die Vorstellung von Entspannung im Körper wird zumindest als kleines Bild im Geist vorhanden sein. Das Ankern im NLP kann so simple sein, dass es manch ein NLP Anwender übersieht. Tatsächlich kann mit der Information von dem positiven Zustand bzw. Gefühl angefangen werden. Aus dem Wort Liebe kann mehr werden. Vielleicht kann man sich Menschen vorstellen, die es verstehen Herzlichkeit auszustrahlen. Womöglich tauchen Erinnerungen auf, mit spürbarer Wärme im Herzen. Darüber hinaus könnte man an den Punkt gelangen, die Grundtechnik im NLP mit der Strategiearbeit zu verbinden.

Die Information von einem guten Gefühl kann der NLP Anker sein. Der NLP Anker wirkt, wenn die Information mit dem ersten Schritt der Strategie verbunden wird. Das Wort Liebe ist der erste Schritt einer Strategie. Der NLP Anker funktioniert, wenn bei dem Gedanken an den ersten Schritt die Information auftaucht. So einfach kann die Grundtechnik im NLP sein. Möchte man mehr über das Ankern im NLP erfahren, kann man sich expliziert mit diesem Thema beschäftigen. Der erste Schritt einer Strategie ist ebenso der erste Schritt von dem vorgestellten Programm. Das Programm soll den Zustand von Liebe auslösen, damit sich alle Strategien im Unbewussten orientieren können. Liebe dominiert jede Strategie. Jedes positive Gefühl dominiert eine Strategie, egal wie negativ sie sein mag. Liebe ist in der Lage alle Strategien zu harmonisieren. Die Bestätigung für die Wirkung des Programms ist Entspannung im Körper. Würde man noch genauer erklären, müsste man sich auf den Programmcode einlassen. Das Programm ist nicht der Programmcode.

Wieso ist Strategiearbeit für NLP Anwender wichtig?

Strategiearbeit erspart Arbeit. Strategiearbeit wird mit der vorgestellten Einfachheit ausprobiert. Nur NLP Hard Core Fans lassen sich auf Strategiearbeit aus den meisten Lehrbüchern ein. Strategiearbeit ist kompliziert, wenn damit die direkte Beschäftigung mit Strategien gemeint ist. Strategien folgen der Strategiearbeit. Genauso ist es mit dem Programm und dem Programmcode. Der Programmcode lässt das Programm zwar entstehen, aber ohne das Programm gibt es keinen Programmcode. Der Programmcode ist wertlos, ohne den Rahmen des Programms. Beginnt man bei dem Code, verliert man sich in den Befehlen, Schritten und Abläufen. Der Code ist verwirrend, außer man lehnt sich geistig zurück.

Einige Anmerkungen zu dem Programmcode sind an dieser Stelle sinnvoll. Das Programm wurde vollständig wiedergegeben. Man hat eine Ahnung, was das Programm „Strategiearbeit für NLP Anwender“ macht. Mit dem Programm existiert der Rahmen für den Programmcode. Der Programmcode sieht als allererstes vor, eine innere Stimmung für Strategiearbeit zu entwickeln. Strategiearbeit hat emotional betrachtet die Schwingung von Liebe. Somit bringt die Beschäftigung mit der Ausarbeitung von Strategien den gewollten Zustand hervor. Dieser Zustand ist Liebe. Der NLP Anwender muss sich nicht damit aufhalten, den Zustand von Liebe zu erzeugen. Die Strategiearbeit an sich führt zu dem positiven Zustand. Die Ausrichtung von diesem positiven Zustand muss im Programmcode beschrieben sein. Liebe soll auf alle Strategien im Unbewussten einwirken. Es ist simple und funktional! Harmonie ist die Folge. Harmonie als Zustand muss überhaupt nicht erzeugt werden. An dieser Stelle ist nicht einmal der NLP Anker notwendig. Harmonie entsteht, wenn Liebe auf Strategien im Unbewussten gerichtet wird. Somit muss Harmonie soweit im Programmcode eine Berücksichtigung finden, dass die logische Konsequenz erwähnt wird. Auf Liebe folgt Harmonie.

Eine Harmonisierung aller Strategien im Unbewussten, kann Arbeit für das Unbewusste nach sich ziehen. Fehlerhafte Strategien werden von dem Unbewussten korrigiert. Fehlende Strategien müssen konzipiert und hinzugefügt werden. Die Ausrichtung ist der erste positive Zustand von Liebe. Das Programm macht in gewisser Weise die Arbeit. Es kommt darauf an wie erklärt wird. Auf der einen Seite kümmert sich das Programm um die Harmonisierung aller Strategien. Auf der anderen Seite wirkt das Programm auf das Unbewusste ein, damit das Unbewusste die Strategiearbeit erledigt. Beides ist absolut wahr. Entspannung im Körper stellt sich ein, sobald alle Strategien dem übergeordneten Konzept folgen. Entspannung im Körper ist der dritte Zustand. Entspannung im Körper dient als Bestätigung, auch wenn überhaupt nichts verbessert werden muss. Schließlich könnten bereits zu Beginn, perfekte Strategien im Unbewussten schlummern.

 

Strategiearbeit im Unbewussten mit NLP

Das Unbewusste ist körperlich spürbar. Das kann gut und schlecht sein. Ein Mensch mit eingeschlossenen Emotionen im Unbewussten, spürt diese Negativität körperlich. Die Emotion kann im Alltag ausgelöst werden. Als Folge würde man eine negative Emotion erleben. Auf der positiven Seite müssen die Ressourcen aus dem Unbewussten erwähnt werden. Das ideale Unbewusste ist frei von Negativität. Das ideale Unbewusste ist voll mit positiven Ressourcen. Inspiration kann im Unbewussten schlummern. Alle positiven Aspekte des Unbewussten werden körperlich verarbeitet. Es ist spürbar, wenn Inspiration aus dem Unbewussten auftaucht.

Unbewusstes und NLP

Das Unbewusste kann komplett ausgeblendet werden. Somit muss das Unbewusste nicht körperlich spürbar sein. Strategiearbeit mit NLP erfordert den direkten Kontakt zum Unbewussten. Unterschiedliche Wege bieten sich an, diesen notwendigen Kontakt herzustellen. Die bewusste Verarbeitung von Informationen führt früher oder später in die Tiefen des Unbewussten. Jede Information wird in dem Unbewussten abgelegt. Auf diese Weise muss nicht jede Information dauerhaft bewusst zur Verfügung stehen. So etwas spart Energie. Mit Energie ist in diesem Fall das Denkvermögen gemeint. Wer nicht ständig an bestimmte Informationen denken muss, kann sich mit anderen Themen auseinandersetzen. Eine Affirmation funktioniert auf die bisher vorgestellte Weise. Man wiederholt die Affirmation solange, bis sie sich von selbst in dem Unbewussten positioniert. Arbeitet man mit Affirmationen, darf das Unbewusste komplett ausgeblendet bleiben. Das Unbewusste muss in diesem Fall nicht körperlich spürbar sein. Es erfordert viel Zeit, bis eine Affirmation bis zu dem Kern des Unbewussten durchdringt. Aus diesem Grund könnte es Sinn machen, wenn das Unbewusste in voller Größe auf den eigenen Körper projiziert wird. Das geschieht mit Hilfe der Kraft der Visualisierung. So kann das Unbewusste körperlich erlebt werden. Der Kontakt mit dem Unbewussten wird erleichtert. Strategiearbeit wird unglaublich einfach.

Strategiearbeit für NLP Anwender

Wie genau wird der Kontakt zum Unbewussten hergestellt? Das Unbewusste kann über den eigenen Körper adressiert werden. Im Sinne der Strategiearbeit mit NLP, existiert die Möglichkeit der körperlichen Reaktion. Man überprüft die Reaktion des Körpers, indem Ziele im Leben abgefragt werden. Welche körperliche Reaktion zeigt ein Mensch, wenn er sich vorstellt ein lang ersehntes Ziel erreicht zu haben? Wie genau sieht die körperliche Reaktion aus, wenn man sich vorstellt ein selbstbestimmtes Leben zu führen? Nicht jeder Mensch zeigt eine absolut positive Reaktion. So sehr sich alle Menschen die Verwirklichung ihrer Träume wünschen, können nicht alle Menschen ohne Widerstände auf ihre Träume zugehen. So etwas ist körperlich sichtbar, vor allem wenn das Unbewusste auf den Körper projiziert wird. Wie erwähnt wird so etwas über die Ebene des Geistes möglich. Die Kraft der Visualisierung ist eine geistige Stärke. Der Zugang zum Unbewussten ist kein Problem, wenn sich das Unbewusste über den Körper präsentiert. Strategiearbeit funktioniert auf eine Weise, dass man das gesamte Konzept durchgeht. Strategiearbeit kann als Konzept bewusst verarbeitet werden. Das Konzept findet in dem Augenblick in das Unbewusste, wenn es keinerlei körperliche Widerstände gibt.

 

NLP für eine bessere Strategie einsetzen

Jede Strategie funktioniert perfekt. Nicht jede Strategie führt zu dem gewünschten Ergebnis. Die bewusste Auseinandersetzung mit Strategien ist aus diesem Grund nicht notwendig. Man sprengt den Rahmen und sucht nach dem Konzept der Strategiearbeit. Eine Vermeidungsstrategie funktioniert perfekt. Negative Strategien sind nicht anders. Man kann es nur wiederholen, bis es wirklich verstanden wurde. Jede Strategie funktioniert perfekt. An der Strategie an sich kann kein NLP Anwender scheitern.

Strategie für ein selbstbestimmtes Leben

Die Auswirkungen einer Strategie beschreiben die Strategie perfekt. Man muss nur auf das Ergebnis achten. Wohin führen die eigenen Strategien im Unbewussten? Auf Basis der Ergebnisse kann ein Abbild von der eigentlichen Strategie entstehen. Jeder NLP Anwender kann diese Aufgabe für sich selbst erledigen. Einen Schritt vor den Auswirkungen im Leben ist das Verhalten. An dem Verhalten lässt sich die Strategie genauso erkennen. Bei dem Verhalten sollte etwas genauer beobachtet werden. Es existiert keine direkte Spur zu der Strategie. Das Verhalten muss keine Auswirkungen auf die Lebensumstände haben. Negatives Verhalten kann bis kurz vor dem Ergebnis korrigiert werden. Das einzig Negative wäre in diesem Fall das Erlebnis. Eine negative Situation im Leben kann immer ein gutes Ende finden. Die Auswirkungen im Leben sind der erste Anhaltspunkt für die eigenen Strategien im Unbewussten. Davor sind es die Verhaltensmuster des Menschen. Noch vorher müsste auf die Struktur der Gedanken geachtet werden. Bei den Gedanken angekommen, könnte man fast die Schritte der Strategie wahrnehmen. Würde man noch weiter in das Innere finden, könnte man sich direkt die Strategie ansehen. NLP hilft den Rahmen zu setzen. Die Strategie hat den Rahmen des Unbewussten. Die Auswirkungen der Strategien haben den Rahmen des Lebens. Das Verhalten von einem Menschen hat den Rahmen des Körpers. Gedanken haben ebenso einen Rahmen. Der Rahmen von Gedanken ist die geistige Einstellung. Über die geistige Einstellung findet man direkt zu dem Unbewussten.

Strategie für Misserfolg

NLP hilft auf geniale Weise zu besseren Strategien zu gelangen. Der NLP Anwender kann auf den Rahmen des Unbewussten, die Vorstellung von einem selbstbestimmten Leben transportieren. Welche positiven Konsequenzen bringt ein glückliches und selbstbestimmtes Leben mit sich? Gewiss sehen diese Konsequenzen keinen Misserfolg vor. So ein gutes Leben muss für den Menschen viele gute Strategien bereithalten. Die Vorgehensweise ist für den NLP Anwender simple. Man beginnt mit den Auswirkungen im eigenen Leben. Welches Leben wird geführt? Der Rahmen wird verkleinert. An dieser Stelle können die Verhaltensmuster überprüft werden. Noch einmal wird der Rahmen verkleinert. Die Gedanken führen zu dem Rahmen der geistigen Einstellung. Der Rahmen der geistigen Einstellung ist direkt das Unbewusste. Der Weg zeigt sich! Das ist ein Weg zu dem Unbewussten. Das ist ebenfalls ein Weg zu den Strategien im Unbewussten. Es ist nur die Frage was der NLP Anwender herausfinden möchte. Eine Strategie an sich ist von keiner großen Bedeutung. Jede Strategie hat mehrere Schritte. Jeder Schritt der Strategie führt zu einem bestimmten Gedanken. Der Gedanke führt zu einem bestimmten Verhalten. Das Verhalten hat Konsequenzen und wirkt auf das Leben.

 

Grundlagen der Strategiearbeit im NLP

Die Grundtechnik des Ankerns kann bei der Strategiearbeit einwirken. Strategiearbeit im NLP wird unterschiedlich umgesetzt, so dass nicht immer der NLP Anker nützlich ist. Das Konzept der Strategiearbeit setzt auf die Grundtechnik im Modell von NLP. Der NLP Anker ist somit sehr wichtig. Die Grundtechnik des Ankerns gehört zu den Grundlagen der Strategiearbeit. Das Konzept für die Beschäftigung mit Strategien nimmt eine übergeordnete Rolle ein. Die Strategie ist nicht das Konzept für die Erstellung der Strategie.

Strategiearbeit

Die Grundlagen der Strategiearbeit kürzen die Strategien soweit wie möglich weg. Die Strategie ist von keiner Bedeutung. Jede Strategie funktioniert bereits perfekt. Negative Strategien funktionieren perfekt. Positive Strategien funktionieren perfekt. Die Arbeit richtet sich auf einen positiven Effekt im Leben. Zu den Grundlagen gehört der NLP Anker. Neben dieser Grundtechnik sollte das Wissen über das Unbewusste hinzugerechnet werden. Das Unbewusste enthält alle Strategien eines Menschen. Das Bewusstsein über die Wirkung einer Strategie ist ebenfalls notwendig. Jede Strategie funktioniert, egal ob sie gut oder schlecht ist. Insgesamt sind es drei Dinge. Die Grundlagen der Strategiearbeit enthalten den NLP Anker, das Wissen über das Unbewusste und das Bewusstsein über die Wirkung einer Strategie. Die Basis für Strategiearbeit ist mit diesen drei Dingen geschaffen. Wissen und Bewusstsein können schnell sichergestellt werden. Es ist nur die Vermittlung von Informationen. Die eigentliche Strategiearbeit beschäftigt sich mit der Grundtechnik des Ankerns. Das ist korrekt, wenn man sich nur auf die Grundlagen der Strategiearbeit einlässt.

Grundtechnik des Ankerns

Die Grundtechnik im Modell von NLP ist das Ankern. Das Ankern im NLP kann auf unterschiedliche Weise erklärt und angewendet werden. Die einfache Darstellung läuft auf emotionale Selbstkontrolle hinaus. Die Freiheit zu haben über die eigenen Gefühle zu entscheiden, kann mit der Grundtechnik des Ankerns realisiert werden. Die Metapher ist der Schiffsanker. Der Schiffsanker wird ausgeworfen, wenn Land in Sicht ist. Der NLP Anker wird ausgeworfen, wenn ein positiver Zustand im Körper erlebt wird. Der NLP Anker verschmilzt mit dem positiven Zustand. Konkret wird für die Strategiearbeit im NLP eine positive Ressource benötigt. Es ist ein positiver Zustand, welcher im Unbewussten auf die eigenen Strategien ausgerichtet wird. Diese Ressource bringt alle Strategien in Harmonie. Wie genau funktioniert das Ankern im NLP? Zuerst wird eine Erinnerung aus der Vergangenheit abgerufen. Wichtig ist eine positive Erinnerung. Das Erlebnis von damals kann geistig von neuem erlebt werden. Im Körper entsteht als Folge der Erinnerung ein positives Gefühl. Dieses positive Gefühl wird geankert. Im Sinne des NLP kann es ein Wort sein. Wie kann die positive Erinnerung aus der Vergangenheit zusammengefasst werden? Wenn es ein Wort wäre, welches Wort könnte ausgewählt werden? Das Wort für den positiven Zustand ist der NLP Anker. Die Grundlagen der Strategiearbeit können nicht komplex sein. Im Grunde bestehen sie nur aus der Grundtechnik des Ankerns. Darüber hinaus ist das Konzept der Strategiearbeit deutlich umfangreicher.

 

Strategien für Erfolg mit NLP problemlos integrieren

Die Integration einer Strategie kann im Einklang mit dem Leben erfolgen. Das Leben und der Alltag folgen einem Muster. Jede funktionierende Strategie fügt sich dem Lebensmuster. Es gibt keine Strategie, welche den Maßstab des Lebens übersteigt. Die Erklärung dafür ist einfach. Jede Strategie bezieht sich auf das Leben. Muster im Alltag lassen unterschiedliche Strategien durchblicken. NLP kann zusätzlich einwirken, damit sich alle Strategien für Erfolg problemlos integrieren. Die Aufgabe des NLP Anwenders ist es die Integration zu verkürzen. Somit ist die Arbeit des NLP Anwenders nicht die Integration, sondern die Beschleunigung der Integration. Alle Strategien finden eine Integration ausgelöst durch das Leben.

Erfolg im Leben

Ein Mensch der am Leben ist, integriert seine Strategien automatisch. Das Leben und genauer der Alltag treiben diese Integration an. Für eine gute Integration muss der Kontakt zum Alltag bewahrt bleiben. Zieht sich ein Mensch aus dem täglichen Leben zurück, wird die Integration verlangsamt. Eine Strategie für Erfolg im Leben sollte keine Angst auslösen. Nicht die Strategie würde Angst machen, sondern der Schritt in das Leben. Der Schritt in den Dschungel des Alltags könnte mit bestimmten Strategien schwierig erscheinen. Erinnert man sich an die Strategiearbeit zurück, besteht kein Grund zur Angst. Die richtige Strategie wird sich auf jeden Fall integrieren. Es ist nur die Frage, wie schnell die Integration ablaufen soll. Der NLP Anwender könnte sich selbst korrigieren und fragen was er eigentlich möchte. Erfolg im Leben ist der Grund dafür, dass man sich für die Erfolgsprogrammierung interessiert. Strategiearbeit an sich erfordert keine Integration. Bei der Strategiearbeit ist der Zugang zu dem Unbewussten wichtig. Wie man Kontakt mit dem Unbewussten herstellt, hat überhaupt nichts mit der Integration einer Strategie zu tun. Wurde die Strategiearbeit sauber durchgeführt, beginnt unausweichlich die Integration.

Strategien integrieren

Die Integration könnte schwammig definiert werden. Folgt man dieser Spur, entstehen zwei verschiedene Sequenzen der Integration. Man hätte die Integration der Strategie im Unbewussten. Das wäre die erste Integration. Die zweite Integration würde im Leben stattfinden. Die integrierte Strategie im Unbewussten, muss sich anschließend im Leben integrieren. In Wirklichkeit erfolgt keine Integration der Strategie im Unbewussten. Strategiearbeit benötigt nur den Zugang zum Unbewussten. Im Zweifelsfall wird absolut bewusst gearbeitet, bis das gesamte Konzept bis zu dem Unbewussten durchdringt. Im Zweifelsfall ist es der Faktor der Wiederholung. Zugang zum Unbewussten ist immer vorhanden. Die bewusste Wiederholung einer Information, macht das Unbewusste für jene Information aufnahmebereit. Diese Art der Integration findet mit der Strategiearbeit statt. Die Beschäftigung mit dem Konzept der Strategiearbeit enthält die Integration. Die darauffolgende Integration im Leben ist deutlich kritischer. Das Problem entsteht dann, wenn der Mensch Angst vor Erfolg bekommt. Es wäre die Angst vor der Erfolgsprogrammierung im Unbewussten. Wird der Alltag gemieden, verzögert sich die Integration der Erfolgsstrategien im Unbewussten. Zum Glück gibt es für den NLP Anwender eine Lösung. Man beschleunigt die Integration, weil das Modell von NLP die Informationsvermittlung einfach macht. Zumindest über das gewöhnliche Gespräch, können gute Gründe für eine schnelle Integration mitgeteilt werden.